Diese Seite verwendet Cookies und Google-Analytics. Durch klick auf den blauen Button "Akzeptieren" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechender Datenübergabe an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Search

Scheine für Vereine

REWE Poster 01 2

Kinderschutzsiegel

KSB guetesiegel kinderschutz

Verliehen am 09.05.2015
durch KSB Barnim für den
SG Schwanebeck 98 e.V.

Berichte

Hier stehen Berichte aus unseren Mannschaften.

Fazit: es war, wie wir erwartet hatten,....kein einfaches Spiel, trotzdem 2:1 gewonnen und zudem verdient gewonnen. Aufgrund der Anzahl von Tormöglichkeiten, dem verschossenen Elfmeter, kann niemand behaupten, dass wir zu unrecht gewonnen haben.

Sichere drei Punkte neun Minuten vor Schluss noch verschenkt, denn zu diesem Zeitpunkt führten wir noch. Zu viele Chancen ausgelassen, für uns als Trainer sowie Spieler eine wichtige Niederlage um zu lernen, 

Was soll ich nach so einem Spiel sagen???? Glückwunsch…3 Punkte…, mehr gibt es leider nicht zu sagen, außer, dass gegen andere Gegner 30 gute Minuten nicht reichen werden.

Wie man aus Nichts das Beste macht

Das wir heute eigentlich keine Chance hatten, stand von vornherein nicht nur auf dem Papier fest.

Ladeburg war uns schon aus dem Pokal bekannt, wir wussten um zu gewinnen,
Zweikämpfe annehmen und sicher spielen. Der Gegner hatte zwar fast keine Torchancen das lag aber auch

Wenn man gegen den Tabellenführer gewinnt, dann ist es immer toll, das weiß wohl Jeder...Es ist auch diesmal nicht anders gewesen...Diesmal hatten wir allerdings auch das nötige Glück...das Glück des Tüchtigen allerdings, also war es auch nicht ganz unverdient. Als Präzedenzbeispiel

Das Ergebnis täuscht, so klar war Seelow nicht besser.
Das 1:0 fällt so ca. nach 20 Minuten, schöner Schuss von der Strafraumgrenze.

Wie man einen gefühlten Sieg doch verlieren kann!
Eigentlich stand vor dem Spiel heute fest, dass die Schwäne heute nur auf Schadensbegrenzung spielen würden.

Die momentane Kaderstärke beider Männermannschaften fällt uns auf die Füße, das kann man so sehen. Die Erste und Zweite nach Abzug von Verletzten, Kranken und berufsbedingten Ausfällen mit jeweils 12 Mann zum Anpfiff, also nicht optimal in Quantität und Qualität besetzt,

Nach unserer langen Spielpause (leider fiel unser Freundschaftsspiel aus) kamen wir nicht so richtig ins Spiel. Zwar konnte Jahn/Haselberg nur 9 Spieler aufbieten, aber diese kämpften bravourös und mit ihrem guten Torwart, und seine weiten Abschläge kam sogar öfters bei uns

Man…war das wieder spannend. Ein relativ schnelles 0:1 nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Schiris. Einwurf nicht wir, sondern Golzow, die das dann ganz schnell ausgespielt hatten…da haben wir wohl geschlafen. Das 0:2 durch einen Freistoß, den unser