Wieder Sonntag früh, 8.30 Uhr – Treffen der blauweißen Kampfschwäne an der Schwanebecker Turnhalle. Heute war ein besonderes Spiel angesetzt. Pokalspiel Unser Gegner kam aus Wandlitz. Das bedeutet Heimvorteil nutzen.


Das Wort Pokal verbindet folgende Gedanken:
P--- Position
O--- Ordnung
K---Kraft
A---Angriff
L---Leistungsbereitschaft
Ein Pokalspiel ist immer etwas Anderes als ein Punktspiel. Wir waren voller Hoffnung auf den 1. Sieg.
Die äußeren Bedingungen waren nicht so günstig. Bedeckter Himmel, 16 Grad Celsius, leichter Nieselregen und mäßiger Wind. Doch wir waren guter Dinge. Max, unser Torwart war Mannschaftskapitän. Wir führten eine umfangreiche Erwärmung mit vielen Dehnungsübungen durch. 9.28 Uhr schworen wir uns mit unserem Kampfschwanspruch auf das Spiel ein.
Wer haut diesen Gegner weg? – SG Schwanebeck!
Wer zieht Freunde aus dem Dreck? - SG Schwanebeck!
Wer steigt die Liga weit nach oben? - SG Schwanebeck!
Wer braucht sich niemals selber loben? - SG Schwanebeck!
SG Schwanebeck! SG Schwanebeck! SG Schwanebeck!
So lief unsere Mannschaft auf:

Pepe, Lars Johann, Patrick, Philipp, Richard, Matti, Max und unser Auswechselspieler Elias.

9.30 Uhr Anstoß.

22 Minuten lang hielten wir gut mit. Wir spielten uns die Bälle zu, wir sprachen miteinander, wir unterstützten einander, wir gingen gut in die Zweikämpfe hinein, wir beachteten die Hinweise der Trainer. Doch nur der Abschluss wollte noch nicht gelingen. Max, unser Torwart, war neuen Mutes und hielt mit glanzvollen Paraden schon so manch im Tor geglaubten Ball von unserer gegnerischen Mannschaft. Weiter so Max. In der 23. Minute passierte es. Wandlitz schoss ein Tor. Es stand 0 zu 1 für Wandlitz.

Kurz vor der Pause erzielte Wandlitz erneut ein Tor. Neuer Spielstand: 0 zu 2 für Wandlitz.

25. Minute – ersehnter Pausenpfiff. Es setzte Dauerregen ein.

35. Minute Anpfiff zur 2. Halbzeit.

Wir hatten jetzt noch zusätzlich einen ständigen Begleiter – den Regen. Das machte uns zu schaffen. Wir versuchten alles. Doch Wandlitz nutzte unsere Schwächen besonders in der Abwehr aus. Sie schossen noch weitere 7 Tore. Max hatte viel zu tun. Du warst bis zum Schluss für unsere Mannschaft da. Vielen Dank Max! Nach dem Abpfiff hieß es 0 zu 9 für Wandlitz. Herzlichen Glückwunsch Wandlitz.

Wir haben heute zwar ein Spiel verloren, doch wir konnten heute phasenweise zeigen, dass wir als Mannschaft zusammenspielen können.

Vielen Dank an unsere Trainer Mario und Marcus und an unsere Eltern und Freunde.

Gudrun